Hart Backbord! – AfD Kreisparteitag versenken!

Am 27.01.2020 will die faschistische AfD ihren Kreisparteitag in Wilhelmshaven, ausgerechnet am internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust, abhalten.
Als Antifaschist*innen in und um Wilhelmshaven werden wir dies keinesfalls hinnehmen. Wir rufen dazu auf, am 27.01.2020 mit uns zusammen gegen den AfD Kreisparteitag in Wilhelmshaven auf die Straße zu gehen!

UPDATE:
Treffpunkt zur gemeinsamen Anreise ab Hbf Oldenburg am Südeingang um 16.45 Uhr. Wir werden gegen 17.50 Uhr in Wilhelmshaven ankommen, um 18.00 Uhr sammeln wir uns an der Nordseepasage auf der Seite der Bahnhofstraße. Von da aus laufen wir gemeinsam in Richtung Kreisparteitag, der in der Stadthalle Wilhelmshaven stattfinden wird. Hier wollen wir unseren Protest kund tun.

Abschließend möchten wir uns gegen 20.00 Uhr am Synagogenplatz einfinden, um in stillem Gedenken an die Opfer des Holocaust zu erinnern. Bringt gerne Blumen mit!

Wir hoffen, gemeinsam um 20.40 Uhr mit euch nach Oldenburg zurück zu fahren.

Faschist*innen den Wind nehmen – gegen den AfD Kreisparteitag!

Zwar fällt die AfD Wilhelmshaven nicht mit Intellekt, Sympathie oder politischem Geschick auf, dafür aber mit einer besonders ausgeprägten Menschenfeindlichkeit.
Nach unzähligen rassistischen, sexistischen, fremdenfeindlichen, antisemitischen und autoritären Provokationen besteht längst kein Zweifel mehr daran, was für ein Menschenbild die AfD vertritt und welches Verhältnis diese Partei zur Demokratie pflegt. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Frank Appeldorn und Ralf Diederich, Mitbegründer von WILGIDA und der NPD nahen Bürgerwehr, Funktionen in der Wilhelmshavener AfD übernehmen.

Unter dem ideologischen Deckmantel der Sorge um das eigene Land, hetzt Thorsten Moriße im Rat der Stadt gegen Geflüchtete, bedroht Mitglieder des Rates und dank des Versagens der verantwortlichen Entscheidungsträger*innen von Stadtverwaltung und Parteien, ist er nun Vorsitzender des Schulausschusses.
Mirco Danner posiert öffentlich mit Symbolik aus der Neonazi-Szene und der Jugendkoordinator des Kreisverbandes, Jannik Scheel, ist bekennender Sympathisant der „Identitären Bewegung“.

In Zeiten der weltweiten Klimakrise, leugnet die AfD den durch kapitalistische Ausbeutung der Umwelt zustande gekommenen Klimawandel und polemisiert stattdessen gegen die ohnehin kläglichen Versuche der restlichen Parteienlandschaft, diesen einzudämmen.

Nationalismus ist keine Alternative!

Die Strategie der Selbstverharmlosung, übernommen vom rechtsextremen Theoretiker der „Neuen Rechten“, Götz Kubitschek, kann leicht davon ablenken, dass hier eine antidemokratische und faschistische Partei bislang erfolgreich versucht, den öffentlichen Diskurs immer weiter nach Rechts zu verschieben. Das Argument, dass die AfD Wilhelmshaven stetig schlechtere Wahlergebnisse einfährt vernachlässigt, dass diese Partei in Wilhelmshaven und Umgebung längst eine Plattform für den rechten Mob schafft, welcher für seine Positionen ein demokratisch legitimiertes Mandat erhalten hat.

Dass ausgerechnet Moriße Vorsitzender des Schulausschusses wird, dass faschistische Sehnsüchte nach dem homogenen Deutschland offen verbreitet werden können, dass Geflüchtete, Migrant*innen und People of Colour in Wilhelmshaven von AfDler*innen bedroht sind, ist ein nicht ertragbarer Zustand, den wir niemals akzeptieren werden!

Deshalb rufen wir in und um Wilhelmshaven dazu auf, ihr faschistoides Treiben zu durchkreuzen! Kommt zu den antifaschistischen Protesten am 27.01.2020 in Wilhelmshaven!
Eine gemeinsame Anreise aus Oldenburg startet nachmittags.
Treffpunkt in Wilhelmshaven ist beim ZOB.
Uhrzeiten und weitere Informationen findet ihr in den nächsten Tagen auf Twitter, Instagram, Facebook und unserem Blog.

NIKA Oldenburg – Wilhelmshaven